Holzernte Hochmechanisiert

Hochmechanisierte Holzernte

Mit unseren beiden Harvester Rottne H14 sind wir in der Aufarbeitung gut aufgestellt. Natürlich entsprechen die Maschinen den Anforderungen mordernster Technik.
Der Harvester kann fast alle Bestände bearbeiten. Falls die Bäume mal zu stark oder zu astig werden, helfen unsere Forstwirte aus, ebenso wie beim Zufällen von Bäumen.

Immer öfter wenden wir das „kombinierte Verfahren“ an, wo zugefällt oder beigeseilt werden muss, wenn die Gassenabstände zu groß oder das Gelände nicht befahrbar ist.

Durch die langjährige Erfahrung der Harvesterfahrer garantieren wir eine optimale Aushaltung des Holzes und gleichzeitig eine hohe Produktivität bei bestandschonender Aufarbeitung (Fällschäden).
Für die Harvester stehen natürlich Bänder oder Moorbänder zur Verfügung um eine bodenschonende Aufarbeitung zu gewährleisten.

Die Holzrückung übernehmen unsere zwei Rückezüge, die mit ihrer Ausstattung jede Aufgabe meistern.

Gerade beim Rücken des Holzes ist ein bodenschonendes Verfahren sehr wichtig. Aus diesem Grund werden bei Bedarf Bänder eingesetzt oder Maschinen per Seilwinde hochgezogen, um tiefe Spuren zu vermeiden.

Die Rückezüge werden auch zum Rücken von Energieholz herangezogen.

Natürlich bieten wir beim Abtrieben oder Durchforstung die Flächenräumung mit an, mit anschließender Hackung und Vermarktung des Materials.